BAFA-Förderung für erneuerbare Energien attraktiver denn je

Die Investition in erneuerbare Energien lohnt sich für Bauherren mehr denn je – ganz gleich ob Privatperson, Freiberufler oder Unternehmen. Denn wer beispielsweise beim Heizen auf erneuerbare Energien umstellt, kann dank des neu überarbeiteten Marktanreizprogramms der Bundesregierung, das am 1. April in Kraft getreten ist, mit einer satten Förderung rechnen – und zwar in Form von Zuschüssen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), die nicht zurückbezahlt werden müssen.

So winken je nach Leistung der Anlagen für die Errichtung einer Solarkollektoranlage Zuschüsse zwischen 500 und 2.000 Euro, für eine Biomasseanlage 2.000 bis 3.500 Euro und bei Einbau einer Wärmepumpe 1.500 bis 4.500 Euro.

Darüber hinaus gibt es ab sofort auch verschiedene Bonusförderungen für alle Anlagen, die nun miteinander kumulierbar sind. Die Förderung ist unterteilt in Basis-, Innovations- und Zusatzförderung.

Um sich im Dschungel der einzelnen Fördermaßnahmen und Kombinationsmöglichkeiten zurechtzufinden und keine Beantragungsfristen zu versäumen, sollten sich Interessierte auf jeden Fall von einem Fachunternehmen oder bei uns im COLLECTUS Energiezentrum beraten lassen.

Die Förderübersichten sind im Detail auch auf der Webseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle unter www.bafa.de einzusehen.

Im Einzelnen:

Übersicht Solarförderung

Übersicht Biomasse

Übersicht Wärmepumpen

Newsletter

Sie sind an unserem kostenlosen Newsletter interessiert? Dann registrieren Sie sich! Die Nutzungshinweise finden Sie hier.
Erhalten

Kontakt