EnEV 2014 ab 1. Mai 2014
Wesentliches in Kürze

Bauvorgaben

  • Anhebungen der energetischen Anforderungen an Neubauten ab dem 1. Januar 2016 um ca. 25 %, bei Wärmedämmung der Gebäudehülle um ca. 20 %.
  • Ab dem Jahr 2021 müssen nach europäischen Vorgaben alle Neubauten im Niedrigstenergiegebäudestandard errichtet werden. Für Neubauten von Behördengebäuden gilt dies bereits ab 2019. Die konkreten Vorgaben werden bis Ende 2016 für Behördengebäude, bis Ende 2018 für alle Neubauten festgelegt.
  • Bei der Sanierung bestehender Gebäude ist keine Verschärfung vorgesehen.
  • Die Pflicht zum Austausch alter Heizkessel (älter als 1985 bzw. älter als 30 Jahre) wurde erweitert. Bisher galt diese Regelung für Kessel, die vor 1978 eingebaut wurden. Nicht betroffen sind Brennwertkessel und Niedertemperaturheizkessel, die einen besonders hohen Wirkungsgrad haben, sondern sogenannte Konstanttemperaturheizkessel. Von der Pflicht ausgenommen sind viele selbstgenutzte Ein- und Zweifamilienhäuser. Hier gilt die Regelung der EnEV 2002 fort, nach der Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern, die am 1. Februar 2002 in diesen Häusern mindestens eine Wohnung selbst genutzt haben, von der Austauschpflicht ausgenommen sind. Im Falle eines Eigentümerwechsels ist die Pflicht vom neuen Eigentümer innerhalb von zwei Jahren zu erfüllen.


Energieausweise

  • Pflicht zur Angabe von Energieeffizienzklassen und Kennwerten in Immobilienanzeigen
  • Pflicht zur Vorlage des Energieausweises bei Besichtigung des betreffenden Objekts sowie zur Aushändigung an den neuen Mieter oder Käufer.


Vollzugskontrollen

  • Einführung unabhängiger Stichprobenkontrollen durch die Länder für Energieausweise und Berichte über die Inspektion von Klimaanlagen (gemäß EU-Vorgabe).

Aktuelles

Newsletter

Sie sind an unserem kostenlosen Newsletter interessiert? Dann registrieren Sie sich! Die Nutzungshinweise finden Sie hier.
Erhalten

Kontakt